Im Handball gehen, wie die Männer, auch die Handballfrauen in einer eingleisigen 1. und 2. Handball-Bundesliga auf Punktejagd. Hier werden der Meister, die Teilnehmer an internationalen Wettbewerben und natürlich auch die Auf- und Absteiger der respektiven Liga ausgespielt. Die 3. Liga ist viergeteilt. Die Mannschaften spielen in den Nord-, Ost-, Süd- und West-Ligen um die begehrten Aufstiegsplätze. Der erste Platz einer 3. Liga bedeutet jedoch nicht automatisch den Aufstieg, denn aus der 2. Liga gibt es nur zwei Absteiger. Somit müssen sich die Erstplatzierten aller vier Ligen miteinander messen, um die endgültigen Aufsteiger zu ermitteln.

Erste Handball-Bundesliga der Frauen

Die Erste Bundesliga im Frauenhandball besteht aus vierzehn Teams. Die beiden letzten steigen direkt ab. Es gibt keine Relegationsspiele. Anders als bei den Herren gibt es nach Abschluss der regulären Saison die Play-Offs. Die vier Bestplatzierten spielen untereinander den Deutschen Meister aus.

Die Bundesliga der Frauen gibt es seit 1975. Damals gab es noch Nord und Süd. Am Ende wurde der Meister in Play-Offs ermittelt. Die eingleisige erste Liga wurde erst 1985 eingeführt. Der einzige Verein, der seit dem ersten Tag in der Bundesliga dabei ist, ist die Damenmannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Der Club ist mit acht Meisterschaften auch der Rekordmeister. Dass auch Frauenhandball richtig Geld kostet, sieht man daran, dass der TuS Walle Bremen, seinerseits mehrmaliger Deutscher Meister, sich aus finanziellen Gründen aus dem Spielbetrieb zurückzog und der mehrmalige Titelträger TV Lützellinden die Bundesliga-Lizenz entzogen wurde.

Zweite Handball Bundesliga der Frauen

In der Zweiten Frauen-Bundesliga kämpfen zurzeit sechzehn Teams um Auf- oder Abstieg. Dabei gibt es zwei Direktaufsteiger und drei Absteiger. Auch hier gibt es keine Relegationsspiele. Da die dritte Liga viergleisig ist, spielen die ersten der jeweiligen Liga die drei Aufstiegsplätze unter sich aus.

Die Saison beginnt Mitte September und dauert bis in den Mai des darauffolgenden Jahres.